Majors 2022

Termine und Schauplätze der fantastischen Vier


16. November 2021 , Thomas Kirmaier


Die Trophäen der vier Majors im Herrengolf mit (v.l.) dem Green Jacket für den Masters-Champion sowie den Pokalen für die Sieger der U.S. Open, der Open Championship und der PGA Championship. © PGA Tour
Die Trophäen der vier Majors im Herrengolf mit (v.l.) dem Green Jacket für den Masters-Champion sowie den Pokalen für die Sieger der U.S. Open, der Open Championship und der PGA Championship. © PGA Tour


Das sind die Termine und Spielorte 2022 der vier Major-Events im Herren-Golf.

Jack Nicklaus ist und bleibt der erfolgreichste Golfer aller Zeiten. Zumindest, was die Siege bei den Major-Events betrifft. Der Golden Bear sammelte in der Zeit zwischen den 60er- und 80er-Jahren sage und schreibe 18 Major-Titel. Major – das kommt aus dem Lateinischen und bedeutet größer. Heißt: Diese vier Turniere sind die größten im Lauf einer Saison. Wo und wann die fantastischen Vier in der Saison 2022 stattfinden? Wir haben den Überblick.

1. The Masters, 7. bis 10. April 2022

Klar, das Masters Tournament ist wie gewohnt das erste Major des Jahres. Im Jahr 2020 war das anders, da musste das Event im altehrwürdigen Augusta National Golf Club im US-Bundestaat Georgia (Sie wissen schon: Magnolia Lane, Amen Corner, Green Jacket und so) wegen Covid auf November verlegt werden. Ungewohnt. Im Jahr 2022 dürfte es klappen mit dem Finaltag, der traditionell am zweiten Sonntag im April steigen soll. Termin: 7. bis 10. April, eine Woche vor Ostern. Als Titelverteidiger wird Hideki Matsuyama am Start sein. Er gewann 2021, als erster Japaner überhaupt, was durchaus ein Thema war in jenem Jahr, in dem wenig später die Olympischen Spiele in Tokio stattfanden. Die Rekordsieger? Jack Nicklaus gewann sechs-, Tiger Woods fünf- und Arnold Palmer viermal. Als einziger Deutscher triumphierte Bernhard Langer – und das gleich zweimal: 1985 und 1993. Nach einer 68 zum Auftakt des Turniers 2020 schaffte Langer mit einer 73 auf der zweiten Runde als ältester Spieler in der Geschichte des Masters den Cut. Mit 63! Das war weder Palmer noch Nicklaus gelungen.

2. PGA Championship, 19. bis 22. Mai 2022

Ein anderer Oldie hat bei der PGA Championship 2021 für Furore gesorgt: Völlig überraschend gewann Phil Mickelson (51) das Turnier im Vorjahr und krönte sich zum ältesten Majorsieger in der Geschichte. Unvergessen auch Martin Kaymers Triumph des Events 2010, als er sich in einem Stechen gegen Bubba Watson durchsetzte und seinen ersten Majorsieg feierte. Was den Austragungsort des Turniers in 2022 betrifft, steckt durchaus politische Brisanz in der Entscheidung, denn: Eigentlich war Trumps Anlage in New Jersey als Schauplatz vorgesehen, aber nach dem Sturm des Kapitols von Anhängern des ehemaligen US-Präsidenten im Januar 2021 entschied sich die PGA of America doch um, denn der gute Ruf der hochklassigen Veranstaltung sollte nicht beschädigt werden. So wird vom 19. bis 22. Mai 2022 im Southern Hills Country Club in Tulsa (Oklahoma) gespielt. Bis 1953 wurde das Turnier übrigens als Lochwettspiel aufgetragen. Die Rekordsieger heißen Walter Hagen und Jack Nicklaus (je 5). Die letzten sechs Gewinner kommen alle aus den USA. Letzter Nicht-Amerikaner war Jason Day (2015).

3. U.S. Open, 16. bis 19. Juni 2022

Die U.S. Open ist nach der Open Championship der Europäer das zweitälteste Major. Zum ersten Mal wurde es am 4. Oktober 1895 in New Port, Rhode Island, gespielt. Gastgeber 2022 ist der Country Club von Brookline. Nach 34 Jahren Pause kehrt erstmals wieder ein Major in die Region um Boston zurück. Als Titelverteidiger wird Jon Rahm anreisen, der damit nicht nur sein erstes Major gewann, sondern auch als erster Spanier überhaupt bei diesem Event triumphierte und sich damit erneut an die Spitze der Weltrangliste setzte. Die US Open sind eigentlich eine Domäne der Amerikaner. Sieben der letzten zehn Champions kommen aus den USA. Der letzte vor Rahm, der diese Phalanx durchbrechen konnte, war Martin Kaymer, der sich mit seinem beeindruckenden Sieg 2014 in Pinehurst (North Carolina) ein Denkmal setzte. Profis und Amateure können sich in einer Reihe von Qualifikationsturnieren um die Teilnahme bewerben. Die meisten Akteure sind jedoch automatisch qualifiziert: die Sieger der letzten zehn Jahre, die Sieger der anderen Majors der letzten fünf Jahre, die Top 30 der Money List und der US-Amateur-Champion.

Die vielleicht bekannteste Trophäe in der Welt des Golfsports: Der Sieger der Open Championship erhält auch 2022 die Claret Jug. © R&A St. Andrews

Die vielleicht bekannteste Trophäe in der Welt des Golfsports: Der Sieger der Open Championship erhält auch 2022 die Claret Jug. © R&A St. Andrews

4. The Open Championship, 14. bis 17. Juli 2022

Das älteste Golfturnier der Welt wird 2022 ins „Home of Golf“ zurückkehren: Die 150. Ausgabe des einzigen Majors auf europäischem Boden wird vom 14. bis 17. Juli im schottischen St. Andrews ausgetragen. Es wird auf dem Old Course gespielt, wo Zach Johnson 2015 zum Champion der 144. Open gekrönt worden war. Einmal mehr geht es dann um die vielleicht berühmteste Trophäe in der Welt des Golfsports – um die Claret Jug, eine Art Kanne, die es seit 1872 gibt. Die derzeit in Gebrauch stehende Claret Jug wurde 1928 erstmals dem Sieger Walter Hagen überreicht. Jeder Gewinner darf den Originalpokal bis zur nächsten Open Championship behalten und bekommt dann eine Nachbildung. Der beste Amateur bei The Open erhält als Auszeichnung die sogenannte Silver Medal, vorausgesetzt er hat den Cut geschafft und das Turnier über die volle Distanz beendet. 2021 wurde diese Ehre dem deutschen Nationalspieler Matthias Schmid zuteil. Als Titelverteidiger wird der US-Amerikaner Collin Morikawa 2022 bei der Open antreten; 2020 musste das Turnier wegen der Pandemie komplett ausfallen – zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg.