Häufige gestellte Fragen

Sie benötigen Hilfe und suchen nach weiteren Informationen? Hier finden Sie die Antworten auf Ihre Fragen.

 
 

Uns erreichen aktuell täglich viele Anfragen zu den neuen Handicap-Regeln. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen daher nicht direkt und gezielt auf Ihre spezifische Frage antworten können. Ihre Nachricht wurde an die entsprechende Fachabteilung weitergeleitet. Diese wird sich schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Wir bitten Sie dennoch, die nächsten Wochen abzuwarten.

In der Zwischenzeit finden Sie hier eine umfangreiche Liste mit Fragen und Antworten zu den neuen Handicap-Regeln, Ihrem digitalen DGV-Ausweis und viele mehr. Vielleicht können diese bereits Ihre Fragen beantworten.

DGV-Online-Account Digitaler DGV-Ausweis Einstellungen QeSC Registrierung Verimi Wallet Funktion World Handicap System

Warum sind bestimmte Felder bereits ausgefüllt und lassen sich nicht ändern?

Name und E-Mail-Adresse werden direkt aus Ihrem Verimi-Account übernommen. Änderungen werden nicht synchronisiert. Daher können Sie diese Angaben zwar einsehen, allerdings nicht ändern.

Änderungen am Passwort können über VERIMI vorgenommen werden. Name und E-Mail-Adresse können aktuell leider noch nicht verändert werden. Wir arbeiten an einer Lösung.

Wo kann ich meinen Namen, meine E-Mail-Adresse oder mein Passwort ändern?

Änderungen am Passwort können über VERIMI vorgenommen werden. Name und E-Mail-Adresse können aktuell leider noch nicht verändert werden. Wir arbeiten an einer Lösung.

Sie möchten Ihr Passwort ändern, loggen Sie sich bitte in Ihren Verimi-Account unter verimi.de ein. Im Menü unter “Mein Profil - Meine Daten“ können Sie hier Ihre Informationen verwalten.

HINWEIS
Um eine erfolgreiche Registrierung sicherzustellen, sollte zumindest der Nachname auf Ihrem DGV-Ausweis bzw. VcG-Ausweis mit dem Nachnamen in Ihrem Verimi-Account übereinstimmen. Ansonsten kann es zu einer Fehlermeldung kommen.

Ich habe meine Zugangsdaten vergessen. Wo kann ich mein Passwort zurücksetzen?

Um Ihr Passwort zurückzusetzen, klicken Sie hier

Alternativ gehen Sie auf der Login-Seite von Verimi auf "Passwort zurücksetzen" Anschließend werden Sie zu einer Seite mit Informationen weitergeleitet, die Ihnen dabei hilft, sich wieder in Ihren Account einzuloggen.

Wo kann ich mein Profil vervollständigen bzw. Angaben ändern?

In den EINSTELLUNGEN Ihres Profils können Sie jederzeit Ihre DGV-Ausweisnummer hinterlegen bzw. Ihren DGV-Ausweis ersetzen - falls Sie saisonbedingt oder bei Ersatz durch Verlust / Heirat einen neuen DGV-Ausweis erhalten haben sollten - sowie persönliche Angaben ergänzen oder ändern sowie Ihre Einwilligungen bearbeiten.

Ich bin bereits registriert. Wie kann ich mich wieder anmelden / einloggen?

Wenn Sie bereits registriert sind und dennoch immer wieder auf die Registrierungsseite zurückkommen, dann wählen Sie bitte dort auf der Seite den Button „Anmelden“ statt „Registrieren“.

Darüber hinaus können Sie in der horizontalen Navigation auf „Anmelden“ klicken. Gegebenenfalls müssen Sie dazu über rechts oben angezeigten Pfeil die horizontale Navigation nach rechts erweitern.

Alternativ gehen Sie über das Burger-Menü links.

Ich möchte einen weiteren Ausweis hinzufügen. Wie geht das?

Derzeit können Sie in Ihrem DGV-Online-Account nur einen DGV-Ausweis hinterlegen. Um Ihren neu berechneten Handicap-Index (HCPI) einzusehen, müssen Sie den DGV-Ausweis Ihres Heimatclubs hinterlegen. Eine Erweiterung auf einen weiteren DGV-Ausweis ist in Planung.

Ich möchte den DGV-Ausweis eines Familienmitglieds hinzufügen. Wie geht das?

Um sicherzustellen, dass Sie als Person eindeutig identifiziert werden und damit auch Ihr Handicap-Index (HCPI) sowie mithilfe der Qualifizierten elektronischen Scorekarte (QeSC) eingegebenen Ergebnisse korrekt und eindeutig zugeordnet werden, benötigt jedes Familienmitglied einen eigenen DGV-Online-Account.

Um Ihr Familienmitglied erfolgreich vorab bei Verimi zu registrieren, ist dafür eine eigene E-Mail-Adresse erforderlich.

HINWEIS
Jede E-Mail-Adresse kann bei Verimi nur einmal hinterlegt werden.

Ich konnte meine Daten nicht von Verimi an den DGV übertragen. Was mache ich jetzt?

Sie konnten sich bei Verimi registrieren, jedoch hat das Übertragen der Daten nicht funktioniert? Kein Problem! Gehen Sie zurück zu VERIMI und loggen Sie sich in Ihr gerade erstelltes Verimi-Konto ein.

Dann klicken Sie oben in der Navigation auf „Meine Verimis“. Unter dem Reiter "Datenübertragung" weiter unten finden Sie den Deutschen Golf Verband. Klicken Sie hier auf "Registrieren" und übertragen Sie Ihre Daten.

Unter EINSTELLUNGEN im DGV-Online-Account können Sie nun Ihr Profil vervollständigen.

Wo kann ich meinen DGV-Online-Account löschen?

Sie möchten Ihren DGV-Online-Account wirklich löschen? Kein Problem! Gehen Sie dafür einfach in die EINSTELLUNGEN Ihres Profils. Am Ende der Seite finden Sie den Button "Account unwiderruflich löschen".

Bitte beachten Sie, dass Sie hiermit lediglich Ihren DGV-Online-Account löschen. Sollten Sie auch Ihren Verimi-Account deaktivieren/löschen wollen, müssen Sie dies separat tun (siehe ​ Wie kann ich meinen Verimi Account löschen?)

Wie kann ich meinen Verimi-Account löschen?

Die Löschung Ihres Verimi-Accounts kann jederzeit beantragt werden. Melden Sie sich dazu in Ihrem Verimi-Konto unter verimi.de an und wählen Sie im Hauptmenü "Meine Einstellungen" aus. Wählen Sie dort "Mein Verimi" und dann die Option "Ihr Konto deaktivieren und löschen" aus.

Wenn die Löschung vollzogen ist, erhalten Sie eine gesonderte E-Mail mit dem Betreff “Hinweis von Verimi: Kontolöschung”, in der Ihnen die Löschung des Verimi-Accounts bestätigt wird.

Bitte beachten Sie, dass diese E-Mail unter Umständen auch in Ihrem Spam-Ordner landen kann.

Wo kann ich meine Einstellungen zu Cookies einsehen?

Über das Menü von Usercentrics können Sie die Erlaubnis zur Nutzung von Cookies erteilen oder auch ablehnen. Um die Einstellung zur Nutzung von Cookies einzusehen oder anzupassen, klicken Sie bitte HIER.

Bitte beachten Sie, dass Sie ggf. einzelne Services dann nicht mehr im vollen Umfang nutzen können, sollten Sie Ihr Einverständnis zur Nutzung bestimmter Daten entziehen.

Welchen Vorteil bietet mir der digitale DGV-Ausweis? Welche digitalen Services kann ich damit nutzen?

Der DGV-Ausweis steht Ihnen als Golfspieler seit 2020 zusätzlich zur Plastikkarte auch in digitalisierter Form zur Verfügung. Wenn Sie Ihren DGV-Ausweis bzw. VcG-Ausweis über Ihren DGV-Online-Account digitalisieren, haben Sie Ihr Handicap immer tagesaktuell auf Ihrem Smartphone dabei.

Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, bei Turnieren und EDS-Runden zukünftig elektronisch zu scoren. Dafür nutzen Sie einfach und unmittelbar die Qualifizierte elektronische Scorekarte (QeSC). Vom DGV hierfür lizenzierte QeSC-Apps finden Sie auf www.golf-dgv.de unter VOM DGV EMPFOHLENE GOLF-APPS

Weitere DGV-Services sind in Planung.

Warum muss ich meinen DGV-Ausweis bzw. VcG-Ausweis hinterlegen?

Anhand der Ausweisnummer werden Sie eindeutig als Golfspieler identifiziert. Nur so ist sichergestellt, dass Ihr neu berechneter  Handicap-Index und mithilfe der Qualifizierten elektronischen Scorekarte (QeSC) eingegebenen Ergebnisse korrekt zugeordnet werden.

Kann ich mich auch ohne DGV-Ausweis bzw. VcG-Ausweis registrieren?

Grundsätzlich ist es möglich, die Registrierung ohne DGV-Ausweis bzw. VcG-Ausweis abzuschließen. Um jedoch den vollen Umfang der digitalen Services zu nutzen und Ihren neu berechneten Handicap-Index (HCPI) zu erfahren, müssen Sie Ihre DGV-Ausweisnummer hintelegen.

HINWEIS
Die Anzeige des digitalen DGV-Ausweises bleibt ausschließlich denjenigen Golfspielern vorbehalten, die auch einen physischen DGV-Ausweis erhalten. Sie können Ihren Ausweis jederzeit zu einem späteren Zeitpunkt in Ihrem DGV-Online-Account hinterlegen.

Wie kann ich meinen DGV-Ausweis bzw. VcG-Ausweis hinterlegen bzw. digitalisieren?

Den DGV-Ausweis bzw. VcG-Ausweis können Sie entweder direkt bei der Registrierung oder im Nachhinein hinterlegen. Geben Sie dazu auf der Startseite Ihre DGV-Ausweisnummer ein. Unter DIGITALER DGV-AUSWEIS auf www.golf-dgv.de können Sie Ihren Ausweis jederzeit einsehen oder in die Wallet-Funktion Ihres Smartphones herunterladen.

Ich möchte einen weiteren Ausweis hinzufügen. Wie geht das?

Derzeit können Sie in Ihrem DGV-Online-Account nur einen DGV-Ausweis hinterlegen. Um Ihren neu berechneten Handicap-Index (HCPI) einzusehen, müssen Sie den DGV-Ausweis Ihres Heimatclubs hinterlegen. Eine Erweiterung auf einen weiteren DGV-Ausweis ist in Planung.

Ich möchte den DGV-Ausweis eines Familienmitglieds hinzufügen. Wie geht das?

Um sicherzustellen, dass Sie als Person eindeutig identifiziert werden und damit auch Ihr Handicap-Index (HCPI) sowie mithilfe der Qualifizierten elektronischen Scorekarte (QeSC) eingegebenen Ergebnisse korrekt und eindeutig zugeordnet werden, benötigt jedes Familienmitglied einen eigenen DGV-Online-Account.

Um Ihr Familienmitglied erfolgreich vorab bei Verimi zu registrieren, ist dafür eine eigene E-Mail-Adresse erforderlich.

HINWEIS
Jede E-Mail-Adresse kann bei Verimi nur einmal hinterlegt werden.

Bei Verlust oder Namensänderung durch Heirat: Ich habe einen Ersatzausweis erhalten. Muss ich meinen DGV-Ausweis neu hinterlegen?

Ja, denn Ihr Ersatzausweis hat eine eigene DGV-Ausweisnummer, über die Sie eindeutig als Golfspieler identifiziert werden. Um Ihren DGV-Ausweis auszutauschen, gehen Sie in die EINSTELLUNGENIhres Profils. Klicken Sie dann auf Button "Neuen DGV-Ausweis hinterlegen" rechts unterhalb des Feldes "DGV-Ausweisnummer". Anschließend geben Sie Ihre neue DGV-Ausweisnummer ein. Nach einem Systemabgleich wird ab sofort Ihr neuer DGV-Ausweis auf der Startseite angezeigt.

Muss ich meinen DGV-Ausweis jedes Jahr neu hinterlegen?

Ja, denn genau wie ein Ersatzausweis hat jeder DGV-Ausweis eine eigene DGV-Ausweisnummer, über die Sie eindeutig als Golfspieler identifiziert werden. Diese Ausweisnummer ändert sich jedes Jahr. Um Ihren DGV-Ausweis auszutauschen, gehen Sie in die EINSTELLUNGEN Ihres Profils. Klicken Sie dann auf Button "Neuen DGV-Ausweis hinterlegen" rechts unterhalb des Feldes "DGV-Ausweisnummer". Anschließend geben Sie Ihre neue DGV-Ausweisnummer ein. Nach einem Systemabgleich wird ab sofort Ihr neuer DGV-Ausweis auf der Startseite angezeigt.

HINWEIS
Die Anzeige des digitalen DGV-Ausweises bleibt ausschließlich denjenigen Golfspielern vorbehalten, die auch einen physischen DGV-Ausweis erhalten.

Warum sind bestimmte Felder bereits ausgefüllt und lassen sich nicht ändern?

Name und E-Mail-Adresse werden direkt aus Ihrem Verimi-Account übernommen. Änderungen werden nicht synchronisiert. Daher können Sie diese Angaben zwar einsehen, allerdings nicht ändern.

Änderungen am Passwort können über VERIMI vorgenommen werden. Name und E-Mail-Adresse können aktuell leider noch nicht verändert werden. Wir arbeiten an einer Lösung.

Wo kann ich meinen Namen, meine E-Mail-Adresse oder mein Passwort ändern?

Änderungen am Passwort können über VERIMI vorgenommen werden. Name und E-Mail-Adresse können aktuell leider noch nicht verändert werden. Wir arbeiten an einer Lösung.

Sie möchten Ihr Passwort ändern, loggen Sie sich bitte in Ihren Verimi-Account unter verimi.de ein. Im Menü unter “Mein Profil - Meine Daten“ können Sie hier Ihre Informationen verwalten.

HINWEIS
Um eine erfolgreiche Registrierung sicherzustellen, sollte zumindest der Nachname auf Ihrem DGV-Ausweis bzw. VcG-Ausweis mit dem Nachnamen in Ihrem Verimi-Account übereinstimmen. Ansonsten kann es zu einer Fehlermeldung kommen.

Ich habe meine Zugangsdaten vergessen. Wo kann ich mein Passwort zurücksetzen?

Um Ihr Passwort zurückzusetzen, klicken Sie hier

Alternativ gehen Sie auf der Login-Seite von Verimi auf "Passwort zurücksetzen" Anschließend werden Sie zu einer Seite mit Informationen weitergeleitet, die Ihnen dabei hilft, sich wieder in Ihren Account einzuloggen.

Wo kann ich mein Profil vervollständigen bzw. Angaben ändern?

In den EINSTELLUNGEN Ihres Profils können Sie jederzeit Ihre DGV-Ausweisnummer hinterlegen bzw. Ihren DGV-Ausweis ersetzen - falls Sie saisonbedingt oder bei Ersatz durch Verlust / Heirat einen neuen DGV-Ausweis erhalten haben sollten - sowie persönliche Angaben ergänzen oder ändern sowie Ihre Einwilligungen bearbeiten.

Warum muss ich mein Geburtsdatum eingeben, um am DGV-Gewinnspiel teilzunehmen?

Um am DGV-Gewinnspiel teilzunehmen, müssen Sie mindestens 18 Jahre alt sein. Durch die Eingabe des Geburtsdatums wird geprüft, ob Sie volljährig sind. Haben Sie Ihr Geburtsdatum im Profil gespeichert, können Sie noch einfacher und schneller jeden Monat die Gewinnspielfrage beantworten.

Was bedeuten die Einwilligungen?

In den EINSTELLUNGEN Ihres DGV-Online-Accounts haben Sie eine Übersicht über alle erteilten Einwilligungen in die Verarbeitung Ihre Daten. Hier können Sie einzeln steuern, welche vom DGV lizenzierten Apps Informationen zu Ihrem Handicap und/oder anderen Daten erhalten sollen oder nicht.

So müssen Sie nicht mühsam in jeder einzelnen Golf-App danach suchen, sondern haben alles auf einen Blick in Ihrem DGV-Online-Account.

Wie kann ich eine Einwilligung erteilen oder zurückziehen?

Über den Schieberegler können Sie die Erlaubnis zur Nutzung dieser Daten erteilen oder auch ablehnen. Um zu sehen, welche Daten vom Anbieter abfragt werden, klicken Sie auf den Link unterhalb der jeweiligen Bezeichnung.

Bitte beachten Sie, dass Sie ggf. diesen Service dann nicht mehr im vollen Umfang nutzen können, sollten Sie Ihr Einverständnis zur Nutzung bestimmter Daten entziehen.

Wo kann ich meine Einstellungen zu Cookies einsehen?

Über das Menü von Usercentrics können Sie die Erlaubnis zur Nutzung von Cookies erteilen oder auch ablehnen. Um die Einstellung zur Nutzung von Cookies einzusehen oder anzupassen, klicken Sie bitte HIER.

Bitte beachten Sie, dass Sie ggf. einzelne Services dann nicht mehr im vollen Umfang nutzen können, sollten Sie Ihr Einverständnis zur Nutzung bestimmter Daten entziehen.

Wie funktioniert elektronisches Scoring per QeSC?

Beim Turnier mit QeSC wird in der Clubverwaltungssoftware (CVS) in den Einstellungen für die Turniervorbereitungen eine QeSC-Aktivierung für das jeweilige Turnier bzw. die Runde hinterlegt. Die CVS sendet damit bei der Erstellung der Startliste die leeren Scoring-Datensätze zur Verwendung für alle Spieler an das DGV-Intranet.

Zähler, die mit einer zugelassenen QeSC elektronisch in dem Turnier scoren möchten, können sich die leere QeSC als Datensatz in ihre APP auf ihr Smartphone laden und während der Runde ausfüllen. Sowohl zum Laden der Daten wie auch zum „elektronischen Unterschreiben“ wird der QR-Code auf dem DGV-Ausweis verwendet.

Während des Turniers sendet die App alle bereits erfassten Daten wiederholt an das DGV-Intranet. Die CVS-Lösung übernimmt diese Informationen regelmäßig im nächsten Schritt und verwendet die Information wie eine manuelle Eingabe bei der Score-Erfassung in der CVS.

Werden zudem die „elektronischen Unterschriften“ pro Zähler und Spieler mit gesendet, gilt der Datensatz als offizieller Score und wird wie eine manuell unterschriebene Papp-Scorekarte behandelt. Der Turnierabschluss erfolgt wie üblich, wenn alle erforderlichen Informationen per QeSC-Daten oder Papp-Scorekarte vorliegen.

Welche Apps sind für das elektronische Scoring per QeSC zugelassen?

Der DGV hat für das QeSC-Verfahren eine standardisierte Schnittstelle geschaffen, die Hersteller-unabhängig funktioniert. Nach einer kurzen Registrierung und der Einwilligung in die Datenverarbeitung kann somit jede QeSC-App verwendet werden (auch im Mischbetrieb), die eine Freigabe vom DGV erhalten hat. Eine Übersicht aller zugelassenen QeSC-Apps wird unter www.golf-dgv.de vorgestellt.

Für welche Art von Turnieren bzw. EDS-Runden ist das elektronische Scoring per QeSC möglich?

Grundsätzlich für jede Form von Turnieren oder EDS-Runden, für die üblicherweise auch eine Papp-Scorekarte ausgegeben wird. Es liegt jedoch in der Entscheidung des Turnier-Ausrichters.

Was ist, wenn aus der Spielergruppe ein Zähler mit der klassischen Papp-Scorekarte zählen möchte?

Die Entscheidung liegt grundsätzlich beim Zähler, welche Form des Scorings dieser verwenden möchte. Es sind auch Mischformen innerhalb einer Spielergruppe möglich.

Was benötige ich als Zähler bzw. Spieler für elektronisches Scoring per QeSC-App?

  1. Ein gängiges Smartphone mit IOS oder Android als Betriebssystem
  2. Eine zugelassene QeSC-App, die im App Store von Apple oder von Google Play herunter geladen und installiert wurde.
  3. Ein Turnier/eine EDS-Runde, in dem/der QeSC zugelassen ist (die Entscheidung darüber trifft der Ausrichter)
  4. Die Einwilligung des Spielers in die Datenverarbeitung durch den DGV, der die Daten nach Abruf an die QeSC-App sendet.

Wo erteile ich als Zähler bzw. Spieler meine Einwilligung zur Datenverarbeitung?

In den Einstellungen Ihres DGV-Online-Accounts unter www.golf-dgv.de haben Sie eine Übersicht über alle erteilten Einwilligungen in die Verarbeitung Ihre Daten. Hier können Sie einzeln steuern, welche vom DGV lizenzierten Apps Informationen zu Ihrem Handicap und/oder anderen Daten erhalten sollen oder nicht.

Somit sind Sie jederzeit auf dem aktuellen Stand und können bei Bedarf auch eine Einwilligung zurückziehen. Bitte beachten Sie, dass Sie ggf. diesen Service dann nicht mehr im vollen Umfang nutzen können, sollten Sie Ihr Einverständnis zur Nutzung bestimmter Daten entziehen.

Welche Informationen werden verarbeitet, wenn man als Zähler digital scoren möchte?

Bei der „Qualifizierten elektronischen Scorekarte“, kurz QeSC, werden die gleichen Informationen digital verarbeitet, die auch auf einer Papp-Scorekarte zu finden sind.

Wie bekommt man in der QeSC-App die Scoring-Informationen zu dem Spieler, den man zählen soll?

Zur Übergabe der QeSC-Daten für Spieler, die man zählen möchte, ist in der QeSC der eigene (Zähler) QR-Code vom DGV-Ausweis abzuscannen und an den DGV zu übermitteln. Dort wird der QR-Code überprüft und mit den verfügbaren Daten abgeglichen.

Sekunden später erhält man die Scorekarte-Daten des Spielers übergeben. Diese sind tagesaktuell und können immer dann abgerufen werden, wenn eine Spielleitung elektronisches Scoring per QeSC zulässt und der Spieler seine Einwilligung zum elektronischen Scoring per QeSC gegeben hat.

Wie wird bei elektronischem Scoring per QeSC-App die verbindliche Unterschrift eines Zählers und die Bestätigung der Richtigkeit zu den Scores vom jeweiligen Spieler hinterlegt?

An dieser Stelle kommt erneut der QR-Code auf dem DGV-Ausweis des Zählers zum Einsatz, durch den per Scan bestätigt wird, das Scoring für den oder die Spieler korrekt vorgenommen zu haben. Der Spieler bestätigt zudem durch seine „Unterschrift“ mittels seines eigenen QR-Codes, dass die Angaben korrekt sind.

Was passiert, wenn während der Runde der Akku aufgibt und das Smartphone nicht länger einsatzbereit ist?

Bei elektronischem Scoring per QeSC werden alle erfassten Scores regelmäßig an den DGV zur Weiterleitung an die Spielleitung gesandt. Daran sind immer alle Smartphones beteiligt, die innerhalb einer Spielergruppe verwendet werden. Sollte es dabei zu einem Ausfall eines der Smartphones kommen, so kann die Erfassung auf einem anderen Smartphone fortgesetzt werden. Dazu werden lediglich die QR-Codes der Zähler benötigt, die bislang auf dem neuen Smartphone bislang noch nicht genutzt wurden. Und schon kann das Scoring mit dem zuletzt übermittelten Scoring-Stand auf einem anderen Smartphone fortgesetzt werden.

Was passiert, wenn man mit meinem Smartphone auf dem Platz in ein Funkloch gerät?

Alle zugelassenen QeSC-APPS müssen als Teil der „Qualifizierung“ die Anforderung erfüllen, bei einer Funkverbindung regelmäßig die bereits erfassten Daten an den DGV zur Weiterleitung an die Spielleitung zu senden. Sollte ein Smartphone zwischendurch keine Funkverbindung haben, so puffert die QeSC-App nachweislich alle erfassten Werte lokal und überträgt beim nächsten Verbindungsaufbau (spätestens im Clubhaus) den neuen Stand.

Was passiert, wenn Zähler und Spieler sich nicht einig sind über die Verwendung von elektronischem Scoring per QeSC-App?

Die Entscheidung liegt letztlich beim jeweiligen Zähler, ob dieser lieber traditionell per Papp-Scorekarte oder per QeSC-APP scoren möchte. Praktischer ist es auf jeden Fall, wenn beide bereits eine Einwilligung in die elektronische Datenverarbeitung erteilt und ihren DGV-Ausweis für die elektronische Unterschrift griffbereit haben. Denn nur dann kann ein elektronisches Scoring per QeSC-App praktisch genutzt werden.

Gerade unter widrigen Umständen kann es jedoch auch helfen, zusätzlich eine Papp-Scorekarte zur Hand zu haben. Schließlich ist diese ggf. auch noch zu gebrauchen, wenn es draußen stark regnen sollte.

Punkten kann das elektronische Scoring per QeSC-App besonders aber, wenn die Scoringdaten vom Club direkt aufs Leaderboard weiter geleitet werden können. Damit wird ein Livescoring möglich, dass den ein oder anderen Begeisterten auf der Clubhaus-Terrasse zusätzlich informiert hält.

Wer hat denn überhaupt was davon, wenn ich elektronisches Scoring per QeSC-App verwende?

Praktisch ist elektronisches Scoring per QeSC-APP insbesondere für die Sekretariate, die sich die Arbeit des Abtippens/Einlesens der Scores von einer Papp-Scorekarte sparen können. Das spart Zeit! Somit profitieren aber auch alle Teilnehmer eines Turnieres, denn die aufwendige Datenerfassung kann abgekürzt und die Siegerehrung schneller begonnen werden.

Was hat das mit der Qualifizierung auf sich und warum kann ich nicht eine sonstige Scoring-App verwenden?

Im Zusammenhang mit dem Begriff „qualifiziert“ hat der DGV verschiedene Prüfungen eingeführt, die sicher stellen, dass die Datenverarbeitung Golf-regelkonform erfolgt und zugleich nur die jeweils relevanten, spielerbezogenen Daten an einen Zähler für das elektronische Scoring übermittelt werden. Auch ist die Bedeutung der Scorekarte nach den Golfregeln nicht hoch genug einzuschätzen. Der DGV lässt deshalb nur diejenigen Apps für den Zweck zu, die die hohen Anforderungen (regel)technischer Natur sowie im Bereich des Datenschutzes erfüllen.

Um den Herstellern bekannter Scoring-Apps die Möglichkeit des elektronischen Scoring per QeSC anzubieten, ist der DGV auf eine Reihe von App-Herstellern zu gegangen. Sollte sich der Software-Hersteller einer „Lieblings-Scoring-App“ noch nicht in der Liste der empfohlenen QeSC-tauglichen Apps finden lassen, zögern Sie nicht, diesen direkt zu kontaktieren und ihn um eine Anbindung zu bitten. 

Mein Zähler hat sich vertippt! Was geschieht nun?

Eingabefehler können unabhängig vom benutzen Medium auftreten. Wie auf einer Papp-Scorekarte kann auch beim elektronischen Scoring das Ergebnis jedes Lochs so lange korrigiert werden, wie die Scorekarte noch nicht unterschrieben und abgegeben wurde.

Änderungen an Scorekarten, die bereits bei der Spielleitung eingereicht wurden, sind sowohl bei der Papierform wie auch bei der elektronischen Form nach den Regeln nicht mehr zulässig (s. Regel 3.3b(2), 4. Aufzählungspunkt).

Spieler und Zähler waren sich über das Ergebnis eines Lochs nicht einig. Was tragen die beiden ein?

Hier ist in Abhängigkeit von der benutzten APP entweder die Eingabe eines Regelballs (s. Regel 20.1c(3)) möglich, oder die Spieler tragen für das Loch mit dem strittigen Ergebnis keinen Score ein und holen dies nach, wenn sie nach der Runde und vor der Unterschrift eine Entscheidung der Spielleitung zu dem zu zählenden Ergebnis erhalten haben.

Wie erfasse ich nicht beendete Löcher im Stableford oder Maximum Score?

Es ist möglich, zum nächsten Loch zu gehen, ohne Schläge für das vorherige Loch zu erfassen. Ob ein Strich oder ein „X“ zur Verfügung steht, damit man dokumentieren kann, dass auf dem fraglichen Loch kein Ergebnis erfasst werden soll, liegt im Ermessen der App-Anbieter. Bei der Übersicht über die Ergebnisse am Ende wird ein fehlendes Ergebnis auffallen und ggf. ergänzt werden können. Von der Clubsoftware wird dies sowohl in der Wettspielwertung als auch bei der Handicap-Berechnung im Stableford als „Streichloch“ und im „Maximum Score“ als Maximum Score gewertet. Im Zählspiel führt ein fehlendes Ergebnis auf einem Loch zur Disqualifikation.

Wann gilt eine „elektronische Scorekarte“ als nach den Golfregeln „eingereicht“?

Das Ergebnis ist aus der App versandt und bei der Spielleitung eingegangen.

Bei der Verimi-Registrierung bekomme ich nach der Eingabe meiner E-Mail-Adresse die Fehlermeldung: "Ihre E-Mail-Adresse kann nicht verwendet werden. Bitte überprüfen Sie Ihre Eingabe". Was mache ich jetzt?

Ihre E-Mail-Adresse wird bereits für einen anderen Verimi-Account verwendet und kann daher nicht für eine weitere Registrierung genutzt werden. Sollten Sie das Passwort für Ihren bereits bestehenden Account vergessen haben, können Sie hier Ihre PASSWORT ZURÜCKSETZEN.

Warum muss ich mich in zwei Stufen registrieren?

Das Anmeldeverfahren erfolgt über eine Zusammenarbeit mit Verimi. Verimi ist Deutschlands führende Identitäts- und Login-Plattform, auf der persönliche Daten nach höchsten deutschen und europäischen Sicherheitsstandards hinterlegt werden und über die ausschließlich der Nutzer entscheidet, mit wem er welche Daten teilen möchte. Verimi erhält dabei keine Daten über Sie und Ihre Aktivitäten im Golf.

Im ersten Schritt der Registrierung legen Sie daher Ihren Verimi-Account an. Haben Sie bereits einen Verimi-Account, nutzen Sie einfach vorhandene Zugangsdaten, um sich einzuloggen. Im zweiten Schritt der Registrierung vervollständigen Sie Ihre Daten, damit ein Abgleich mit den DGV-Datenbanken vorgenommen werden kann, um Sie eindeutig als Golfspieler zu identifizieren und Ihnen Ihre Daten ausspielen zu können.

Warum muss ich mich überhaupt registrieren?

Über die Registrierung erstellen Sie einen DGV-Online-Account. Dieser bildet zukünftig die Grundlage für digitale Services des DGV.

Mit diesem Account können Sie sich einmal einloggen und mehrere Anwendungen sicher nutzen. Das heißt in diesem Fall, dass der registrierte Nutzer weitere Golf-Apps, die vom DGV lizenziert werden, direkt mit seinen DGV-Online-Account nutzen kann.

Welchen Vorteil bietet mir der DGV-Online-Account? Welche digitalen Services kann ich mit meinem DGV-Online-Account nutzen?

Hier hinterlegen Sie Ihren aktuellen DGV-Ausweis bzw. VcG-Ausweis und verwalten in Ihrem Profil die Einwilligungen von weiteren Golf-Anwendungen auf Ihre Daten. Darüber hinaus ist der DGV-Online-Account Voraussetzung für die Teilnahme am DGV-Gewinnspiel. Weitere digitale Services sind in Planung.

Kann ich ein und dieselbe E-Mail-Adresse auch zur Registrierung für mehrere Verimi- bzw. DGV-Online-Accounts verwenden?

Nein, das ist leider nicht möglich. Jede E-Mail-Adresse kann nur für einen Account genutzt werden.

Wie kann ich mich anmelden / registrieren?

Über den Button "Jetzt DGV-Ausweis digitalisieren" auf der Startseite gelangen Sie zur Registrierung. Alternativ wählen Sie "Jetzt loslegen" in der horizontalen Navigation bzw. dem Burger Menü.

Klicken Sie auf "Registrieren mit Verimi". Sie werden zu Verimi weitergeleitet. Für Ihre Registrierung bei Verimi benötigen Sie Ihren Namen, eine E-Mail-Adresse und ein Passwort, das Sie selbst wählen. Sobald Sie Ihre E-Mail-Adresse bestätigt haben, können Sie Ihren Verimi-Account nutzen und kehren auf www.golf-dgv.de zurück.

Anschließend werden Sie gebeten, der Datenübertragung an den DGV (Name, E-Mail-Adresse sowie Passwort) zu zustimmen. Es erfolgt der Abgleich mit der DGV-Datenbank. Im Folgenden können Sie dann Ihre DGV-Ausweisnummer hinterlegen und Ihr Profil vervollständigen. Fertig!

HINWEIS
Jede E-Mail-Adresse kann bei Verimi nur einmal hinterlegt werden. Um ein Familienmitglied erfolgreich bei Verimi zu registrieren, ist dafür eine eigene E-Mail-Adresse erforderlich.

Weitere Fragen und Antworten finden Sie auf verimi.de

Die Registrierung funktioniert nicht? Woran kann das liegen?

Je nach Art des Betriebssystems kann es in Kombination mit dem Browser zu technischen Hürden kommen. Folgende Kombinationen wurden auf Kompatibilität geprüft und stellen eine reibungslose Registrierung sicher:

  • Windows 10, Chrome (Version OS: 1803 | Browser: 80.0.3987.132)
  • Windows 10, Firefox (Version OS: 1803 | Browser: 73.0.1)
  • Windows 10, EDGE (Version OS: 1803 | Browser: 81.0.416.20)
  • iPhone 8, Safari (Version OS: 13.3.1 | Browser: wie iOS)
  • iPhone 8, Firefox (Version OS: 13.3.1 | Browser: 23)
  • iPhone 8, Chrome (Version OS: 13.3.1 | Browser: 80.0.3987.95)
  • iPhone XS Max, Safari (Version OS: 13.3.1 | Browser: wie iOS)
  • iPhone XS Max, Chrome (Version OS: 13.3.1 | Browser: 80.0.3987.95)
  • Samsung S8, Chrome (Version OS: Android 9 ("Pie")
  • Samsung S8, Firefox (Version OS: Android 9 ("Pie")
  • iPAD Air, Safari (Version OS: IPadOS 12.4.5 | Browser: wie iPadOS)

Sie sehen: Grundsätzlich sollte eine reibungslose Registrierung sowohl mit dem Desktop als auch mit einem mobilen Endgerät möglich sein. Aktualisieren Sie ggf. Ihren Browser bzw. installieren Sie ein fehlendes Update Ihres Betriebssystems.

In manchen Situationen hat es sich zudem als hilfreich erwiesen, die Registrierung in einem sogen. „Privaten Tab“ des Browsers durchzuführen, der jeden Seiten-Aufruf ohne ggf. bereits gespeicherte Inhalte von vorherigen Besuchen der Seite beginnt.

Ich konnte meine Daten nicht von Verimi an den DGV übertragen. Was mache ich jetzt?

Sie konnten sich bei Verimi registrieren, jedoch hat das Übertragen der Daten nicht funktioniert? Kein Problem! Gehen Sie zurück zu VERIMI und loggen Sie sich in Ihr gerade erstelltes Verimi-Konto ein.

Dann klicken Sie oben in der Navigation auf „Meine Verimis“. Unter dem Reiter "Datenübertragung" weiter unten finden Sie den Deutschen Golf Verband. Klicken Sie hier auf "Registrieren" und übertragen Sie Ihre Daten.

Unter EINSTELLUNGEN im DGV-Online-Account können Sie nun Ihr Profil vervollständigen.

An wen kann ich mich wenden, wenn ich bei der Registrierung nicht weiterkomme?

Für weitere Fragen zur Registrierung hat Verimi einen Support eingerichtet:

E-mail: service@verimi.com
Telefon: 0800 – 83 74 644 (kostenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz)

Servicezeiten

Montag bis Freitag: 08:00 - 20:00
Samstag: 10:00 - 16:00
Heiligabend, Silvester: 10:00 - 16:00

Bei der Verimi-Registrierung bekomme ich nach der Eingabe meiner E-Mail-Adresse die Fehlermeldung: "Ihre E-Mail-Adresse kann nicht verwendet werden. Bitte überprüfen Sie Ihre Eingabe". Was mache ich jetzt?

Ihre E-Mail-Adresse wird bereits für einen anderen Verimi-Account verwendet und kann daher nicht für eine weitere Registrierung genutzt werden. Sollten Sie das Passwort für Ihren bereits bestehenden Account vergessen haben, können Sie hier Ihre PASSWORT ZURÜCKSETZEN.

Wer oder was ist Verimi?

Mit Verimi gehören lange Registrierungsprozesse und die Suche nach den Zugangsdaten oder dem richtigen Passwort der Vergangenheit an. Denn mit Verimi, einer zentralen Identitäts- und Login-Plattform, können Sie sich jetzt einfach, schnell und sicher bei verschiedenen Online-Diensten registrieren, einloggen und ausweisen.

Einfacher Login
Mit Verimi brauchen Sie nur noch ein einziges Zugangs-Passwort, mit dem Sie sich schnell und einfach bei allen teilnehmenden Partnern einloggen.

Schnelle Registrierung
Mit Verimi können Sie Ihre Daten, wie z.B. Kontakt- und Ausweisdaten von Verimi einfach an andere Online-Dienste übertragen – ohne die Daten jedes Mal neu eingeben zu müssen.

Verifizierte digitale Identität
Mit Verimi können Sie bei teilnehmenden Partnerunternehmen Produkte kaufen und Services nutzen, die eine Bestätigung Ihrer Identität erfordern. Möglich wird das, wenn Sie einmalig Ihre verifizierten Daten per Knopfdruck bei Verimi hinterlegen.

Hohe Sicherheit
Mit Unternehmenssitz in Berlin und Server-Standorten in der Europäischen Union unterliegt Verimi dem innovativen Datenschutzrecht der Europäischen Union. Hohe Sicherheitsstandards und moderne Verschlüsselungstechnologien sorgen dafür, dass Ihre Daten zu jeder Zeit sicher geschützt sind.

Wie funktioniert Verimi?

Als Nutzer können Sie sich mit dem Verimi-Login bei verschiedenen Online-Diensten anmelden und deren Services nutzen. Dafür müssen Sie sich nur einmal bei Verimi registrieren und können Ihren Account und die darin hinterlegten Daten dann immer wieder nutzen, um sich bei Verimi-Partnern einzuloggen, zu registrieren und online auszuweisen. Mit einem Verimi-Account können sich Nutzer neben dem DGV auch bei Deutsche Bank, Postbank, Telekom und Allianz anmelden.

Warum muss ich mich bei Verimi registrieren?

Für den Deutschen Golf Verband (DGV) hat der Schutz Ihrer persönlichen Daten und die Transparenz, wofür Ihre Daten genutzt werden, im Zusammenhang mit den Anbietern von digitalen Services höchste Priorität.

Verimi ist in Deutschland die führende Lösung für das digitale Identitätsmanagement und garantiert den höchsten Sicherheitsstandard mit einem Registrierungs- und Anmeldeprozess, der eine sichere Authentifizierungslösung auf Basis der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO konform) garantiert.

Wie kann ich mich anmelden / registrieren?

Über den Button "Jetzt DGV-Ausweis digitalisieren" auf der Startseite gelangen Sie zur Registrierung. Alternativ wählen Sie "Jetzt loslegen" in der horizontalen Navigation bzw. dem Burger Menü.

Klicken Sie auf "Registrieren mit Verimi". Sie werden zu Verimi weitergeleitet. Für Ihre Registrierung bei Verimi benötigen Sie Ihren Namen, eine E-Mail-Adresse und ein Passwort, das Sie selbst wählen. Sobald Sie Ihre E-Mail-Adresse bestätigt haben, können Sie Ihren Verimi-Account nutzen und kehren auf www.golf-dgv.de zurück.

Anschließend werden Sie gebeten, der Datenübertragung an den DGV (Name, E-Mail-Adresse sowie Passwort) zu zustimmen. Es erfolgt der Abgleich mit der DGV-Datenbank. Im Folgenden können Sie dann Ihre DGV-Ausweisnummer hinterlegen und Ihr Profil vervollständigen. Fertig!

HINWEIS
Jede E-Mail-Adresse kann bei Verimi nur einmal hinterlegt werden. Um ein Familienmitglied erfolgreich bei Verimi zu registrieren, ist dafür eine eigene E-Mail-Adresse erforderlich.

Weitere Fragen und Antworten finden Sie auf verimi.de

Kann ich ein und dieselbe E-Mail-Adresse auch zur Registrierung für mehrere Verimi- bzw. DGV-Online-Accounts verwenden?

Nein, das ist leider nicht möglich. Jede E-Mail-Adresse kann nur für einen Account genutzt werden.

Ich habe keine Bestätigungs-E-Mail bzw. Aktivierungslink von Verimi erhalten? Was nun?

Bitte schauen Sie als Erstes im Spam-Ordner Ihres E-Mail-Accounts nach, ob die Nachricht dort gelandet ist.

Sollte dies nicht der Fall sein, versuchen Sie es nach 48 Stunden erneut. Aus Sicherheitsgründen wird Ihre verwendete E-Mail-Adresse zunächst von Verimi für diesen Zeitraum gesperrt.

Bitte nehmen Sie solange keine weiteren Registrierungsversuche vor. Erst nach Ablauf von 48 Stunden können Sie sich mit Ihrer ursprünglich verwendeten E-Mail-Adresse erneut registrieren.

Ich konnte meine Daten nicht von Verimi an den DGV übertragen. Was mache ich jetzt?

Sie konnten sich bei Verimi registrieren, jedoch hat das Übertragen der Daten nicht funktioniert? Kein Problem! Gehen Sie zurück zu VERIMI und loggen Sie sich in Ihr gerade erstelltes Verimi-Konto ein.

Dann klicken Sie oben in der Navigation auf „Meine Verimis“. Unter dem Reiter "Datenübertragung" weiter unten finden Sie den Deutschen Golf Verband. Klicken Sie hier auf "Registrieren" und übertragen Sie Ihre Daten.

Unter EINSTELLUNGEN im DGV-Online-Account können Sie nun Ihr Profil vervollständigen.

An wen kann ich mich wenden, wenn ich bei der Registrierung nicht weiterkomme?

Für weitere Fragen zur Registrierung hat Verimi einen Support eingerichtet:

E-mail: service@verimi.com
Telefon: 0800 – 83 74 644 (kostenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz)

Servicezeiten

Montag bis Freitag: 08:00 - 20:00
Samstag: 10:00 - 16:00
Heiligabend, Silvester: 10:00 - 16:00

Wie kann ich meinen Verimi-Account löschen?

Die Löschung Ihres Verimi-Accounts kann jederzeit beantragt werden. Melden Sie sich dazu in Ihrem Verimi-Konto unter verimi.de an und wählen Sie im Hauptmenü "Meine Einstellungen" aus. Wählen Sie dort "Mein Verimi" und dann die Option "Ihr Konto deaktivieren und löschen" aus.

Wenn die Löschung vollzogen ist, erhalten Sie eine gesonderte E-Mail mit dem Betreff “Hinweis von Verimi: Kontolöschung”, in der Ihnen die Löschung des Verimi-Accounts bestätigt wird.

Bitte beachten Sie, dass diese E-Mail unter Umständen auch in Ihrem Spam-Ordner landen kann.

Welche Vorteile bieten mir das Herunterladen in die Wallet-Funktionen?

Wenn Sie sich Ihren digitalen DGV-Ausweis bzw. VcG-Ausweis in die Wallet Ihres Smartphones herunterladen, haben Sie Ihre digitale Ausweiskarte in einem schnellen Zugriff immer dabei. Diese ist auch offline verfügbar, wenn es keine Internetverbindung gibt.

Zudem wird für das Öffnen des Wallets für Sie als Benutzer kein extra Passwort abgefragt. Als sehr praktisch hat sich auch die vergrößerte Darstellung des QR-Codes auf Ihrem DGV-Ausweis in der Wallet-Ansicht herausgestellt. Ein Scannen des QR-Codes im Wallet ist so auch bei schwierigen Lichtverhältnissen einfach möglich.

Wie kann ich mir den digitalen DGV-Ausweis bzw. VcG-Ausweis in die Wallet laden?

Bedienungsanleitung für iOS

Auf dem iPhone mit dem Safari-Browser in Ihren DGV-Online-Account einloggen. Unter dem Bild des digitalen DGV-Ausweises auf „Hinzufügen zur Apple Wallet“ klicken und kurz warten, bis die Wallet-Darstellung erstellt ist. In der Variante oben rechts auf „Hinzufügen“ klicken – das war alles.

ACHTUNG
Sie können aufgrund von Vorgaben seitens Apple leider nicht zuerst die Wallet-App öffnen und per Klick auf das Plus-Symbol den DGV-Ausweis als eine weitere Karte abfotografieren. Dies ist bislang im Apple-Wallet nur für Kreditkarte, Theater- oder Flugtickets vorgesehen. Daher bitte den oben genannten Weg einmalig pro DGV-Ausweis durchführen.

Bedienungsanleitung für Android

Auf einem Android-Smartphone mittels eines Browsers in in Ihren DGV-Online-Account einloggen. Unter dem Bild des digitalen DGV-Ausweises auf „Hinzufügen zu WalletPasses“ klicken und kurz warten. Es folgen je nach Smartphone-Hersteller und Android-Version verschiedene Rückfragen, die alle bestätigt werden müssen.

ACHTUNG
WalletPasses ist die Bekannteste von verschiedenen Wallet-Apps auf Andoid-Geräten. Der hinterlegte Prozess zum Übertragen des digitalen DGV-Ausweises in WalletPasses setzt voraus, dass die App bereits aus dem Google PlayStore auf das Smartphone installiert wurde.

Auf die Dialoge und Rückfragen beim Übernehmen des digitalen DGV-Ausweises in WalletPasses kann der DGV keinen Einfluss ausüben. Die Rückfragen sind alleinig der Komplexität und den Einstellmöglichkeiten der verschiedenen Android-Smartphones und installierten Android-Varianten geschuldet.

Warum unterscheidet sich die Darstellung in der Wallet von der Plastikarte?

Bei der Umsetzung der Informationen müssen die Vorgaben der Wallet-Anbieter berücksichtigt werden. Die Darstellung wurden für Bordkarten und Tickets optimiert. Dementsprechend sind die Bezeichnungen anders angeordnet. Es sind jedoch alle Merkmale vorhanden, die Ihre Plastikarte ausmachen.

Mein Handicap-Index (HCPI) in der Wallet ist nicht aktuell? Was nun?

Normalerweise sollte sich der HCPI in der Wallet automatisch aktualisieren. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, stoßen Sie bitte die Aktualisierung manuell an. In der Apple-Wallet genügt es in der Regel, den Screen einmalig nach unten zuziehen.

Sollte das nicht ausreichen, importieren Sie Ihren DIGITALEN DGV-AUSWEIS bitte erneut.

Alternativ: Wie lege ich mir auf dem Smartphone einen Homescreen-Button an?

Lesezeichen auf dem iOS-Homescreen (Apple) platzieren

  1. Rufen Sie in Safari die gewünschte Webseite auf.
  2. Tippen Sie anschließend auf das Teilen-Icon.
  3. Wählen Sie "Zum Homebildschirm" und geben Sie dem Bookmark einen Namen. Als Icon verwendet Safari automatisch das Favicon der Webseite.
  4. Tippen Sie abschließend auf "Hinzufügen", um das Lesezeichen auf Ihrem Homescreen abzulegen.
  5. Wenn Sie das Bookmark wieder entfernen möchten, halten Sie das gewünschte Icon gedrückt, bis alle Apps zu wackeln beginnen. Tippen Sie anschließend auf das "X" in der Ecke des Lesezeichens und bestätigen Sie die Warnung.

Webseite als Shortcut auf dem Home-Screen – So geht’s bei Android

  1. Öffnen Sie einen Browser-App wie Google Chrome.
  2. Besuchen Sie die Webseite, die Sie als Lesezeichen speichern möchten.
  3. Tippen Sie auf die drei Punkte rechts oben.
  4. Wähle die Option "Zum Startbildschirm hinzufügen". Fertig!

Alternativ im Mozilla Firefox

  1. Besuchen Sie die Webseite, die Sie als Lesezeichen speichern möchten.
  2. Tippen Sie auf die drei Punkte (entweder unten am Bildschirm oder rechts oben im Browser) und wählen Sie "Seite" aus.
  3. Tippen Sie anschließend auf "Seitenverknüpfung hinzufügen"
  4. Die Verknüpfung ist nun auf dem Startbildschirm zu sehen.

Wo finde ich meinen Handicap-Index (HCPI)?

Während der Übergangsphase wird Ihnen Ihr neu berechneter Handicap-Index (HCPI) unterhalb Ihres DIGITALEN DGV-AUSWEISES auf der Startseite angezeigt – vorausgesetzt Sie haben Ihre DGV-Ausweisnummer hinterlegt.

Sobald Sie Ihren DGV-Ausweis ersetzen und die gültige DGV-Ausweisnummer für 2021 hinterlegen, wird Ihnen der HCPI wie gewohnt auf der Ausweiskarte angezeigt.

Was tue ich, wenn ich keinen HCPI-Wert sehe bzw. das Feld "null" anzeigt?

Wenn Sie keinen HCPI-Wert sehen und das Feld "null" aufzeigt, dann hat das hat verschiedene Gründe. Dies trifft insbesondere für folgende Situationen zu:

  1. Sie haben hat noch gar keinen HCPI erspielt (aller Anfang ist schwer)
  2. Sie haben in Ihrem DGV-Online-Account einen DGV-Ausweis einer Golfanlage hinterlegt, in dem Sie nur eine Zweitmitgliedschaft haben.
  3. Sie haben in Ihrem DGV-Online-Account einen DGV-Ausweis einer Golfanlage hinterlegt, in dem Sie mit dem Status "Passiv" geführt werden.
  4. Sie haben in Ihrem DGV-Online-Account einen DGV-Ausweis einer Golfanlage hinterlegt, in dem der Club aktuell kein Match zwischen seinen eigenen Spieler-Daten und der DGV-SpielerID herstellen kann und von denen allerdings die HCPI-Daten abhängen.

Was tue ich, wenn ich Fragen zur Anzeige meines Handicap-Index oder History Sheets auf mygolf.de habe?

Bei mygolf.de handelt es sich um einen Service der deutsche golf online GmbH (dgo).

Die dgo ruft relevante Daten auf Grundlage einer Einwilligung des einzelnen Golfspielers aus dem DGV-Intranet ab, bereitet diese allerdings ohne weitere Beteiligung des DGV für ihre Webseite mygolf.de auf.

Insofern kann der DGV die Korrektheit der dort veröffentlichten Angaben nicht Einzelfall bezogen prüfen, so dass allein die hier unter HANDICAP HISTORY SHEET und SCORING RECORDeinsehbaren Daten als verbindlich anzusehen sind. Diese verantwortet der DGV unmittelbar.

Mein neuer Handicap-Index ist viel höher als mein altes Handicap. Warum ist das so?

Die Berechnung der Handicap-Indizes nach dem World Handicap System unterscheidet sich grundlegend von der des bisher genutzten EGA-Vorgabensystems. Im EGA-Vorgabensystem war ein Heraufspielen bei schwächeren Leistungen nur um einen Zehntel-Schlag je vorgabenwirksamer Runde möglich.

Selbst bei dauerhaft deutlich schlechteren Ergebnissen, als denen, die Sie zu Ihren besseren Zeiten erzielt haben, passte sich die EGA-Vorgabe deshalb nur sehr langsam nach oben an.

Im neuen World Handicap System wird Ihr Handicap-Index aufgrund der besten acht aus seinen letzten zwanzig Ergebnissen berechnet. Frühere Leistungen werden hier nicht mehr berücksichtigt, auch wenn sie einmal deutlich besser gewesen sind. Da ein Handicap aber Ihr aktuelles Spielpotential widerspiegeln soll, ist dies für eine faire Vergleichbarkeit auch sinnvoll.

ÜBRIGENS
Das höhere Handicap, das Ihr Spielpotential widerspiegelt, gibt Ihnen größere Chancen „im Netto“ und letztendlich auch mehr Spaß am Golfspiel.

Seit der Konvertierung meines Handicaps am 22.11.2020 hat sich mein neuer Handicap-Index wieder verändert, obwohl ich kein Turnier gespielt habe. Woran kann das liegen?

Der Umstellungsprozess vom EGA-Handciap-Sytsem hin zum World-Handicap-System erfolgte mit dem Startschuss der Initialkonvertierung aller Handicaps am 22.11. Natürlich ist damit der Umstellungsprozess noch nicht beendet gewesen. Er wurde mit dieser Konvertierung erst begonnen.

Einzelne Auffälligkeiten, die systematisiert berichtigt werden können, werden durch entsprechende Anpassungen noch verändert. Dadurch kann es passieren, dass auch Ihr HCPI nochmals berichtigt wird.

Wann genau der Umstellungsprozess beendet sein wird, kann aktuell noch nicht garantiert werden, doch wir arbeiten hart daran, dass die für Prozesse dieser Größenordnung üblichen 6 bis 8 Wochen Gesamtdauer nicht weit überschritten werden. 

Ich habe doch ganz oft „gepuffert“. Warum ist mein Handicap-Index dennoch höher als mein altes Handicap?

Nur bei einem Ergebnis von 36 Stableford-Nettopunkten haben Sie Ihre EGA-Vorgabe wirklich bestätigt. Die „Schonschläge“, also ein Ergebnis im Puffer bedeuteten nicht, dass Sie Ihr Handicap gespielt hatten, sondern lediglich, dass diese knappe Überspielung im EGA-System nicht zu einer Veränderung des Handicaps führte. Deshalb sind die bei solchen Ergebnissen errechneten Score Differentials höher als Ihre ehemalige EGA-Vorgabe.

Es heißt der Handicap-Index errechnet sich aus den Ergebnissen im sogenannten Scoring Record. Wo kann ich diesen Scoring Record sehen?

Sie können den Scoring Record unter WORLD HANDICAP SYSTEM – SCORING RECORD einsehen.

Ich kann die Berechnung meines Handicap-Index nach der einmaligen Konvertierung nicht nachvollziehen bzw. ich komme auf ein anderes Ergebnis. Woran kann das liegen?

Wahrscheinlich liegt es daran, dass Sie die Score Differentials Ihrer Ergebnisse vor der Konvertierung mit der falschen Formel berechnet haben.

Die einzelnen Ergebnisdatensätze für die Konvertierung wurden nach folgender Formel in Score Differentials umgerechnet:

Score Differentials = (Par + Course Handicap – (erspielte Nettopunkte – 36) – Course Rating) * (113 / Slope)

Dabei gilt:

  • PAR ist das 18-Löcher-Par des gespielten Platzes
  • Course Handicap ist die Spielvorgabe, mit der ein Spieler die Runde angetreten hat.
  • Course Rating ist das 18-Löcher-Course Rating des gespielten Platzes
  • Slope ist der Slope-Wert des gespielten Platzes.

Wichtig für die Konvertierung ist:

  • Es wurden nur Handicap-relevante Ergebnisse zur Ermittlung des HCPI verarbeitet.
  • Manuelle Anpassungen blieben unberücksichtigt.

Alle zur Berechnung notwendigen Daten entnehmen Sie bitte den „aufgeblätterten“ Detailinformationen in Ihrem Scoring Record unter WORLD HANDICAP SYSTEM – SCORING RECORD

Wo finde ich mein Handicap History Sheet und meinen Scoring Record?

Unterhalb Ihres DIGITALEN DGV-AUSWEISES auf Startseite finden Sie einen Link zum Handicap History Sheet und Scoring Record.

Darüber hinaus erreichen Sie es über die Navigation über den Menüpunkt zum WORLD HANDICAP SYSTEM. Neben den erklärenden Beiträgen unter „WHS kompakt“ können Sie Ihr HANDICAP HISTORY SHEET und Ihren SCORING RECORD einsehen.

In meinem Scoring Record / Handicap History Sheet fehlen Ergebnisse. Wie kann das sein?

Alle nach der offiziellen Datensatzbeschreibung ehemals als vorgabenwirksam erfassten Ergebnisse sind bei der Konvertierung berücksichtigt worden. Wenn einzelne Ergebnisse fehlen, so wurden diese offensichtlich in der Vergangenheit nicht korrekt als vorgabenwirksames Ergebnis erfasst und konnten somit technisch nicht berücksichtigt werden.

Warum kommt es aktuell in der Umstellungsphase zum World Handicap System durchaus immer wieder einmal zu notwendigen Korrekturen bei der Berechnung oder Anzeige von Handicap-Index oder History Sheet?

Das bisherige Vorgabensystem wurde komplett „abgeschaltet“. Ein völlig neues System tritt an seine Stelle. Es gibt also keine Überleitung, sondern die bisherigen Daten in den Vorgabenstammblättern sind die Grundlage für das neue System. Dabei handelt es sich um über 20 Mio. Rundeneinträge, die für das neue WHS durch die WHS-Software „angefasst“ werden müssen.

Wegen der Vielzahl unterschiedlicher Einträge der Vergangenheit in Stammblättern (darunter manuelle Anpassungen und fehlerhafte Einträge bzw. durch Software nicht lesbare Einträge usw.) kann die WHS-Software technisch nur mit einer „Grundsystematik für den Regelfall“ arbeiten. Wir bitten um Verständnis, dass nicht jeder Einzelfall (Ausnahmefall) abgedeckt werden kann. Bedenkt man die Anzahl in Deutschland geführter Handicaps, die bei ca. 500.000 liegt, kann es immer wieder zu Fehlern im Einzelfall gerade in der Umstellungsphase kommen, die bis zur kommenden Spielsaison möglichst weitgehend behoben sein werden.

Verantwortet der DGV die Inhalte des World Handicap Systems?

Nein. Der Deutsche Golf Verband hat sich allerdings umfassend in den weltweiten Prozess der Erstellung eines einheitlichen Handicap-Systems einbringen können. So konnte eine Reihe gewohnter Inhalte in das WHS übertragen werden (u. a. Vorgaben bis 54, Handicap-relevante Privatrunden nur nach vorheriger Registrierung, keine Heraufsetzung von Handicaps im Bereich von 26,5 oder höher nach schlechten Spielergebnissen). Verantwortlich für das System ist allerdings die sog. World Handicap Authority (WHA), die maßgeblich vom Amerikanischen Golfverband (USGA) und The R&A geprägt wird.

Die WHA hat das System für Europa an den Europäischen Golf Verband (EGA) lizenziert, der es wiederum an die ihm angeschlossenen Nationalverbände (für Deutschland den DGV) unterlizenziert. Kurz gefasst: USGA und R&A verantworten bereits seit Jahrzehnten die eigentlichen Offiziellen Golfregeln und schreiben diese fort. Sie sind nun, anerkannt durch alle internationalen Golforganisationen, weltweit auch oberste Instanzen der Handicap-Regeln. Die Anwendung und Umsetzung dieser Handicap-Regeln in Deutschland ist Sache des DGV, der Landesgolfverbände und der Golfanlagen.

Die Ergebnisse meines bisherigen Stammblattes sind nicht übernommen worden. Es wird mir kein Handicap-Index angezeigt. Wie komme ich jetzt wieder an mein Handicap?

Für alle Stammblätter von aktiven Golfspielern, die zum Zeitpunkt der Konvertierung im Intranet gespeichert waren, wurde ein Handicap-Index berechnet. Sollte für einen Spieler ausnahmsweise kein Scoring Record bzw. Handicap History Sheet vorliegen, war dieser in der Software seines Heimatclubs zum Zeitpunkt des letzten Intranetabgleichs vor der Konvertierung Ende November 2020 nicht als aktiver Spieler geführt worden.

Bestätigt der Heimatclub dem DGV in einem solchen Falle jedoch das letzte EGA-Handicap des Spielers, wird der DGV einen Ersteintrag vornehmen, der zu einen Handicap-Index führt. Dies kann zwar jedoch nicht vor Februar 2021 geschehen, aber jedenfalls weit vor Beginn der Golfsaison.

Eine nachträgliche Konvertierung von den nicht vorhandenen Daten ist leider nicht mehr möglich.

Ich habe ein paar unheimlich niedrige Ergebnisse in meinem Scoring Record, die zu einem viel zu niedrigen Handicap-Index führen. Das kann ich nie wieder spielen! Was soll ich tun?

Tatsächlich fallen auch uns vereinzelt sehr niedrige Ergebnisse auf, die in der Vergangenheit mit bspw. 60 oder mehr Stableford-Nettopunkten erfasst waren. Da keine Kontrolle der Richtigkeit solcher Ergebnisse automatisiert möglich war und wir diese Ergebnisse so gewertet haben, wie sie hinterlegt wurden, kann dies zu einem stark reduzierten Handicap-Index führen.

Ob hier ggf. Fehleingaben auf der Scorekarte oder bei der Erfassung der Ergebnisse in der Clubsoftware vorgekommen sind, lässt sich nachträglich nicht klären. Sind sich ein Spieler und sein Heimatclub einig darüber, dass bei näherer Betrachtung ein solch niedriges Ergebnis für den Spieler als unrealistisch anzusehen ist, kann dieses durch den DGV gelöscht werden. Dies sollte im Idealfall ab Februar 2021 möglich sein.

Ich hatte eine Veränderung meines EGA-Handicaps durch den Vorgabenausschuss erhalten. Mein Handicap wurde manuell angepasst. Wo ist diese Änderung verblieben?

Manuelle Anpassungen konnten bei der Konvertierung nicht berücksichtigt werden. Weicht Ihr Handicap-Index jetzt extrem von dem vormals durch Ihren Handicap-Ausschuss manuell festgesetzten Wert ab, so können Sie sich über Ihren Handicap-Ausschuss wegen einer Überprüfung an uns wenden.

Seit 2017 (maximale Rückschau bei der Konvertierung) habe ich nur ein einziges Ergebnis gespielt, das besser als mein altes Handicap war. Warum ist mein Handicap-Index nun dennoch viel niedriger? Ich dachte, ein Ankerergebnis sorgt dafür, dass der neue Handicap-Index nicht zu stark von dem alten Handicap abweicht.

Das passiert im Regelfall dann, wenn überhaupt nur sehr wenige Ergebnisse in den letzten vier Jahren erspielt wurden. Dann wirkt sich ein einzelnes sehr gutes Ergebnis im Verhältnis sehr stark aus.

Das Ankerergebnis hingegen soll einen zu starken Anstieg des Handicap-Indexes vermeiden. Es wirkt also genau in die entgegengesetzte Richtung.

Zwischen 2017 (maximale Rückschau bei der Konvertierung) und 2020 habe ich weniger als fünf vorgabenwirksame Ergebnisse gespielt. Mein errechneter Handicap-Index erscheint mir viel zu niedrig, den kann ich niemals spielen). Wie kann ich ihn ändern lassen?

Ein Ergebnis aus Ihrem alten Stammblatt war sehr wahrscheinlich besonders gut (über 50 oder mehr Stableford-Nettopunkte). Bereits im EGA-System sorgte dieses Ergebnis für eine starke Unterspielung. Nach den Handicap-Regeln des WHS wirkt sich der daraus errechnete Score Differential (also, die Schlagzahl, die sie an diesem Tag auf einem bestimmten Platz von bestimmten Abschlägen über Course Rating gespielt haben) besonders auf Ihren Handicap-Index aus, denn genau dieser Score Differential wird zu Ihrem Handicap-Index.

Das liegt daran, dass bei nur fünf oder weniger Ergebnissen nur das beste Ergebnis den Handicap-Index bestimmt und dieses eine beste Ergebnis war eben überdurchschnittlich gut.

Sind Sie sich mit Ihrem Heimatclub aber darüber einig, dass dieses Ergebnis unrealistisch ist, kann dieses auf Antrag Ihres Handicap-Ausschusses ab Februar 2021 durch den DGV gelöscht werden.

Ich akzeptiere meinen neuen Handicap-Index nicht. Ich will mein altes Handicap zurück, denn daran habe ich lange gearbeitet und ich habe die dafür nötigen Turniere und Pro-Stunden bezahlt.

Das Handicap ist Ausdruck des Spielpotenzials eines Golfers. Es dient der Vergleichbarkeit von tagesaktuellen Ergebnissen mit den Scores anderer Spieler. Bisher wurde in Deutschland das EGA-Vorgabensystem angewendet.

Ab der Saison 2021 gilt das weltweit einheitlich genutzte World Handicap System. Um auch zukünftig einen fairen Vergleich der Netto-Ergebnisse zu ermöglichen, wurden alle bisher geführten EGA-Vorgaben in Handicap-Indizes nach den neuen Handicap-Regeln konvertiert. Dazu wurden die jeweils aktuellsten maximal zwanzig vorgabenwirksamen Ergebnisse aus dem Zeitraum der letzten vier Jahre jedes Spielers genutzt.

Grundlage für alle Netto-Wertungen ist ab 2021 der nach dem World Handicap System berechnete Handicap-Index.

Das neue System mit grundlegend neuen Regularien, das nur die Ergebnisse der letzten vier Jahre berücksichtigt, kann schon deshalb in vielen Fällen nicht zum gleichen Handicap führen.